MENU

Hallo Frühling!

Hallo ihr Lieben,

so langsam nähern wir uns der Hochzeitssaison 2020 – der finale Countdown für die ersten Hochzeiten des Jahres beginnt!
Ja, und die Zeit rast… nun ist mein Zahnbleaching schon gute 3 Monate her – der perfekte Zeitpunkt für ein Fazit mit Praxis Roomtour und Vorher-Nachher-Bild! Gerade mit Hinblick auf eure bevorstehenden Hochzeiten, liebe Brides-to-be.

Warum habe ich mich überhaupt der Behandlung unterzogen? Auch als Hochzeitsplanerin lege ich großen Wert auf Ästhetik. Schließlich ist die individuelle Erstellung von Hochzeitskonzepten meine tägliche Arbeit: Hier geht es um Farben, Deko-Elemente, Details, Stimmungen. Alles möchte harmonisch, authentisch, ästhetisch und mit Persönlichkeit vereint werden. Ja, Ästhetik und Perfektionismus ist mir also wichtig und zeichnet mich sowie meine Arbeit u.a. aus.
Ich liebe schönen Schmuck, natürlich Stylings, individuelle Mode, geschmackvolles Interior. Zu einem frischen, natürlichen Business-Look gehört natürlich auch die Pflege, u.a. in dem Bereich der ästhetischen Zahnmedizin.

So habe ich begonnen zu recherchieren und in Koblenz eine Praxis ausfindig gemacht, die mit all meinen persönlichen Werten übereinstimmt: Professionalität, Qualität, Technik, Ambiente sowie im Service – auch auf zwischenmenschlicher Ebene!
Da ich mich für ein „In-Office-Bleaching“ entschieden habe – also vor Ort in der Praxis, es gibt unterschiedliche Anwendungsvarianten – waren mir diese Kriterien besonders wichtig.

Schließlich habe ich die Praxis von Herrn Dr. Dahm in Koblenz gefunden und war auf Anhieb begeistert. Die Erstkommunikation mit dem Team, allen voran Frau Dahm, war extrem freundlich und ich habe innerhalb weniger Tage einen Termin bekommen.

Beim Betreten der Praxis hatte ich tatsächlich nicht das Gefühl, in einer Zahnarztpraxis zu sein… Oh, und ich habe schon ein wenig Angst vor dem Thema „Zahnarzt“. Hier habe ich mich allerdings auf Anhieb wohl gefühlt. Eher hatte ich das Gefühl eine Wellness-Oase zu besuchen: Leise Klänge von Wellness-Musik, ein echter Brunnen im Foyer, der leise plätschert und somit sehr entspannend wirkt sowie eine sehr edle, moderne und geschmackvolle Einrichtung.
Seht selbst!

Details in der Praxis Dr. Dahm: Ein moderner „All White“-Look im Ibiza Stil.
In der Praxis Dr. Dahm:
Die neuen, edlen Behandlungsräume in schwarz-matt (links) sowie der Eingangsbereich (rechts oben und unten).

Ein Großteil der Räumlichkeiten der Zahnästhetik sind neu: In schwarz-matt mit Goldakzenten sowie in purem, frischem Weiß – da musste ich direkt an Ibiza denken. Traumhaft und cool! Ich habe mich zur Behandlung für das ganz neue, schwarze Zimmer entschieden.

Da meine Zähne vorher schon recht hell waren – trotz täglichem Kaffee und auch mal einem Glas Rotwein – hatte das behandelnde Praxis-Team erst bedenken, dass wir auf der Farb-Skala gar nicht so viel heller werden könnten. Daher entschied ich mich für vier Durchgänge, um dennoch einen – für meine Verhältnisse – starken Unterschied zu sehen.

Meine Zähne sind leider sehr (!) empfindlich, sodass mir eine Schmerztablette zur Vorbeugung empfohlen wurde. Die habe ich natürlich dankend angenommen und auch dringend benötigt. Im Anschluss habe ich es mir also in dem Behandlungsstuhl gemütlich gemacht, die sehr große Kunststoff-Spange anbekommen und ab da quasi ein Dauergrinsen im Gesicht gehabt (siehe Vorher-Nachher-Bild). J
Naja, nur so kommt das Licht der Behandlungslampe an eine breite Fläche meiner Zähne. Zum Schutz des Zahnschmelzes wird vor jedem Durchgang eine Schutzpaste (fühlt sich ähnlich wie Zahncreme an) aufgetragen. Los geht’s: Ab da dann vier Mal 15 Minuten. GO!
Die ersten beiden Durchgänge waren angenehm und schmerzfrei. Bei dem dritten und vierten Durchgang waren meine Zähne bereits recht empfindlich, sodass zwischenzeitlich ein blitzartiger Schmerz durch die Nerven gewandert ist. Aufgrund der Schmerztablette waren die kurzen Momente jedoch gut auszuhalten.

Nach ca. 1,5 Stunden Behandlung (Vorbereitung, Durchführung und Entfernen der Schutzpaste) waren meine Zähne schneeweiß und wunderschön!!!
Ich war unglaublich glücklich – trotz meiner hellen Zähne vorab, war der Unterscheid offensichtlich (was wir alle so nicht gedacht hätten). Schließlich war ich sogar zwei Nuancen heller.

Der erste Abend:
Da bin ich ehrlich zu euch… Ich habe schon ein wenig gelitten. Am frühen Abend kam der Schmerz zum Vorschein, denn die Wirkung der Tablette hat nachgelassen. Ich habe versucht, tapfer zu sein. Der Schmerz verlief vom Kiefer hoch in den Kopf, sodass sich die Symptome wie bei einer Erkältung anfühlten: Erschöpfung, Kopf- und Kieferschmerzen. Eine weitere Schmerztablette musste her, damit die Nacht einigermaßen ruhig wird.

Der Tag danach:
Am nächsten Morgen waren tatsächlich ALLE Schmerzen weg. Keine Spur von erkältungsähnlichen Symptomen, aber ein strahlend weißes Lächeln. Ja, das Sprichwort „Wer schön sein will, muss leiden.“ trifft tatsächlich zu (oh, ich mochte diesen Spruch früher gar nicht – meine Oma hat ihn immer zu mir gesagt… und SIE hatte recht! J).
Das Schminken und Stylen macht nach dem Bleaching allerdings noch mehr Spaß, man fühlt sich frisch und schön! Ja, ich habe sogar einige neue Lippenstift-Farben für mich entdeckt, die ich vorher nicht als sehr vorteilhaft empfunden habe (bspw. bei einem Dunkel- oder Knallrot wirken die Zähne schnell gelblich). Da diese Farben – vor allem auf schlichte Outfits – eine große Wirkung haben, trage ich ab jetzt ganz happy unterschiedliche Rottöne: Auf weiße Blusen und im Frühling gerne auch zu pink, orange und rosa.

Für alle Bräute: So kann definitiv mit dem Brautkleid um die Wette gestrahlt werden!

Übrigens: Auch gute 3 Monate später, sieht man bei meinen Zähnen einen deutlichen Unterschied – das Ergebnis ist langfristig, sodass eine Auffrischung erst nach 6, 12 oder 18 Monaten vorgenommen werden kann (je nach Zustand der Zähne, Pflege und Einhaltung der Hinweise).
So, und jetzt gibt‘s noch einige wichtige Tipps für euch, die dringend zu empfehlen sind – um u.a. eben auch langfristig das bestmögliche Ergebnis zu erhalten:

  • Eine professionelle Zahnreinigung unmittelbar vor dem Bleaching (Experten-Tipp)
  • Bei empfindlichen Zähnen: Schmerztablette vor der Behandlung (Experten-Tipp)
  • Nach der Behandlung mind. 2 Tage kein Kaffee, Rotwein, Curry, Paprika, Möhren, Tomaten, Kurkuma, etc. (Risiko der Verfärbung – Experten-Tipp)
  • Am Folgetag keine wichtigen Termine (Mein Tipp)- Qualität statt Quantität: Achtet bei der Wahl der Praxis auf Professionalität, gute Produkte und Erfahrungswerte, auch vorab in einem Informationsgespräch (Mein Tipp)
  • Bei Hochzeiten: Vier bis eine Woche vor der Hochzeit durchführen und niemals unmittelbar vor dem Tag der Hochzeit (Mein Tipp)

Habt ihr Fragen zu meiner Zahnbleaching-Erfahrung? Schreibt mir gerne jederzeit!
Zudem könnt ihr für erste Infos auch hier ein wenig stöbern.
Wie versprochen gibt’s jetzt noch das Vorher-Nachher-Bild!

Nach der Behandlung mit Dr. Dahm (rechts) sowie mein Ergebnis als Vorher-Nachher-Bild (links).

Ich hoffe, euch hat der kleine Einblick in meine Erfahrung des Zahnbleachings gefallen!
Wenn ihr euch auch für ein Bleaching interessiert, steht euch die Praxis Dr. Dahm gerne zur Verfügung! Hier findet ihr alle wichtigen Kontaktdaten.

Ganz viel Freude mit eurem frischen Frühlings-Look!
Eure Kim

Einen ganz herzlichen Dank an Herrn Dr. Dahm, an Eva Dahm sowie an das tolle Team!!!


Comments
Add Your Comment

SCHLIEßEN